Max Reger an Rudolf Ibach

Sehr verehter [sic!] Herr Ibach!

Soeben nach Hause gekommen, beeile ich mich Ihnen für Alles, Alles, all Ihre so große Liebenswürdigkeit (offen n. ein Conzert !!) meinen wärmsten und aufrichtigsten Dank zu sagen, und bitte ich Sie, diesen meinen herzlichsten Dank sowohl Ihrer Frau Gemahlin wie den Damen Saatweber und Münzer nebens meinen unterthänigsten Grüßen übermitteln zu wollen. Also 1.000.000.000.000.000.000.000 x Dank.

In Frankfurt a/M gestaltete sich der Regerabend zu einem ganz durchschlagenden Erfolg! Bitte haben Sie die große Freundlichkeit, mir von allen Kritiken über Barmen (22.) mehrere Exemplare recht balde zusenden zu wollen.

Herzlichen Dank im Voraus! Auf den Richard Wagner Flügel freue ich mich ganz unendlich; bitte senden Sie denselben so, daß er gegen 20. April in München eintrifft; bitte dann gleich an meine neue Adresse zu senden, die ich Ihnen noch angebe extra per Gelegenheit!

Nächste Saison bringe ich Ihre wundervollen Flügel hier in München in Schwung!

Es wird Sie wohl interessieren zu hören, daß ich soeben 1. Dirigent der Porges’schen Gesangsvereins hier geworden bin; alljährlich zwei große Conzerte mit gr. Orchester. (Ich hab’ mich gar nicht beworben, die Sache wurde mir angetragen; mein Vorgänger war Professor [Max] Erdmannsdörfer.)

Auf unser Wiedersehen am 17. April in Düsseldorf freue ich mich sehr, ich habe Ihnen sehr viel zu erzählen!

Nun …..[?] viel, viel, viel allerherzlichsten Dank, schönste, best Grüße an Sie, Ihre Frau Gemahlin, die Damen Saatweber und Münzer.

Ihr ergebenster

Max Reger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.